Wie Freiberufler geschickt Ihre Business-Area einrichten

12.12.13, 15:32:06 by freelancermap

Der Freiberufler hat per se wenig Zeit und ist manchmal auch nicht bereit, viel Geld für gutes Essen oder seine eigene Umgebung auszugeben. Aber ist es nicht wenig, ein Business-Umfeld zu haben, in welchem sich der Freiberufler kreativ entwicklen kann und sich wohl fühlt? Vorbei die Zeiten, als wir mit einem selbst-zusammen-geschusterten Jugendzimmer unsere Freunde empfangen haben. Jetzt können auch Kunden oder potentielle Geschäftspartner auf der Matte stehen. Da sollten dann doch ein paar Highlights im Büro stehen, die für guten Geschmack plädieren - schließlich wird dieser gute Geschmack auf den Freiberufler gespiegelt - ganz im Unterbewusstsein seines Gegenüber.


Büroklassiker aus zweiter Hand


SEBWORLD ist hier Spezialist für ganz besondere Verwertungsangebote. Wer momentan Tische, Sitzmöbel, Regale, Leuchten, Sideboards und Theken von Walter Knoll, USM Haller, Thonet, Vitra, Cassina, Wilkhahn und anderen renommierten Marken sucht, wird sich in dem Büro- und Wohnmöbelhaus rasch zurecht finden. Nicht nur vom Design werden viele Artikel gefallen, sondern auch der Preis wird das ein oder andere Lächeln auf das Gesicht des Besuchers zaubern! Damit spielt es keine Rolle, dass die Ware schon einmal benutzt wurde. Was soll denn an Möbeln dran sein, die bereits aufgebaut wurden, um beispielsweise ein Katalogfoto für den Produzenten zu erstellen? Exakt – und deshalb gehen Freiberufler in die Ladenflächen, sparen Geld und sind mit diesem Deal einverstanden.


Selbständige und Freiberufler sollten Sich jetzt über die Vielfalt überzeugen.


SEBWORLD


Aus ganz Deutschland strömen Freiberufler zu SEBWORLD und treffen sich hier auf gelegentliche Geschäftsgespräche und machen nebenbei noch den ein oder anderen Auftragsabschluß mit. Da versteht es sich doch von selbst, dass ein Möbelstück für das eigenen Büro als Highlight mit genommen wird. Unzählige Angebote und spannende Einrichtungsideen werden als Impuls für Freiberufler bei SEBWORLD gegeben.


SEBWORLD - anschauen, handeln, mitnehmen


Wichtig hervorzuheben ist die Tatsache, dass es zwar ein Ziel gibt, nämlich SEBWORLD, aber zwei Verkaufsflächen angefahren werden können, um seine neue Möbelausstattung zu bekommen. Ein sehr angenehmes Konzept für den Kunden. Zum Einen können sich echte Designklassiger gleich auf der Bonnerstraße in Troisdorf angeschaut werden. Bei einer Fachberatung und einer Tasse Kaffee werden auch individuelle Wünsche gleich berücksichtigt und angepasst. Ein Preisangebot kann auch erstellt werden. Zum Anderen fährt der Kunde 1,6 km weiter in die Lülsdorfer Str. 50 in Troisdorf, um sich stark vergünstigte Büromöbel anzuschauen. Die Showflächen wirken funktional und was gefällt, kann gleich mitgenommen werden. Auf über 6000 qm Verkaufsfläche stehen renommierte Marken zu rabattierten Preisen und zur Sofortabholung.


Kontakt


Sebworld.de
Bonner Straße 40
Eingang / Parkplatz über
Rotter Viehtrift 2

53842 Troisdorf


Tel. 0 22 41 / 932 69-0
Fax 0 22 41 / 932 69-10
info@sebworld.de

Öffnungszeiten
Mo. - Fr. 09.00 - 17.00 Uhr
Samstag 10.00 - 14:00 Uhr

Daher gibt es für die Leser jetzt aktuelle Angebote unter SEBWORLD.de



SEBWORLD.de auf der Karte



Größere Kartenansicht

Bing präsentiert Deutschlands Top-Suchbegriffe 2013

02.12.13, 17:23:51 by freelancermap
Die weltweit meistgesuchten Personen, Sport-Stars, Musiker, Mode-Designer, Filme, Reiseziele und Technologien gibt es ab sofort unter www.BingTrends.com

Unterschleißheim, 2. Dezember 2013. Auch in diesem Jahr hat Microsoft wieder Millionen Suchanfragen bei Bing ausgewertet, um herauszufinden, was die Deutschen am meisten bewegt. Als Ergebnis kamen einige erstaunliche Top-Suchtrends 2013 zutage: Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass es Schlager-Star Helene Fischer schaffen würde, Pop-Ikone Lady Gaga in der deutschen Such-Hitliste auf die Plätze zu verweisen? Ähnlich spannend ging es u. a. in den Bing Charts der meistgesuchten Personen, Sport-Stars und Teams zu – und das nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Die internationalen Bing Top-Suchbegriffe aus elf weiteren Ländern sind zum Anschauen und Vergleichen unter www.BingTrends.com zu finden.

Von wegen „Deutscher Schlager ist tot“: Während rund um den Globus internationale Show-Größen wie Beyoncé, Miley Cyrus, Justin Bieber oder Rihanna die Bing-Hitlisten der meistgesuchten Musiker dominieren, triumphiert in Deutschland Schlager-Star Helene Fischer. Angesagte Künstler wie Lady Gaga (Platz 3), Rihanna (Platz 6) oder Katy Perry (Platz 8) reihen sich in der Beliebtheit der Deutschen klar hinter Goldkehlchen Fischer ein. Als weitere deutsche Musiker schafften es Berlins Skandal-Rapper Bushido (Platz 9) und „Panda-Rapper“ Cro (Platz 10) gerade noch so in die Bing Top 10.

Selena Gomez auf Platz 1 der meistgesuchten Personen 2013
Sex sells? In den meisten Ländern schon: Ob in den USA (Beyoncé), Frankreich (Rihanna) oder Italien (Belen Rodriguez) – sexy Frauen liegen in den internationalen Bing Charts der meistgesuchten Personen 2013 weit vorne. Nicht ganz so eindeutig in Deutschland: Hier holte sich Ex-Disney-Star Selena Gomez, der im Allgemeinen eher ein biederes Image anhaftet, die Krone der meistgesuchten Personen. Ihre Kollegin Miley Cyrus hingegen, die mit offenherzigen Outfits fleißig gegen das brave Hannah Montana-Image ankämpft, schafft es in der Gunst der Deutschen nur auf den zweiten Rang. Eine weitere Überraschung: Ex-Dschungelcamp-Bewohnerin Claudelle Deckert reiht sich in der Liste der meistgesuchten Personen in Deutschland direkt hinter Rihanna (Rang 4) ein.

Meistgesuchte Sport-Stars: König Fußball regiert Europa
Wenn es in Europa um Sport geht, dominiert “König Fußball” das Geschehen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass in Italien (Leonardo), Großbritannien (Lionel Messi) sowie in Frankreich und Spanien (Christiano Ronaldo) Fußballer die Bing Hit-Liste der meistgesuchten Sport-Stars 2013 anführen. In Deutschland stammen in den Sport-Top 10 allein sieben aus der Welt des runden Leders. Im Fokus der Deutschen stehen dabei aber nicht nur die Spitzenkicker auf dem grünen Rasen, auch das Drumherum ist für sie von Bedeutung. So hat es Uli Hoeneß in diesem Jahr auf Platz 1 der meistgesuchten Sport-Stars geschafft. Und das nicht, weil er unzweifelhaft zu den bedeutendsten Fußballern der 70er Jahre gehört. Vielmehr wollten die Menschen im Steuerskandal rund um Uli Hoeneß auf dem Laufenden bleiben. Der meistgesuchte aktive Spieler ist der 21-jährige Mario Götze (Rang 2). Mit seinem Doping-Geständnis bringt es Radrennfahrer Lance Armstrong immerhin auf den dritten Platz. Die beiden einzigen Sportlerinnen der Bing Top 10: Miriam Gössner (Platz 9) und Magdalena Neuner (Platz 10).

Borussia Dortmund meistgesuchtes Sport-Team 2013
Während in den USA die „Dallas Cowboys“ das Team des Jahres bilden, liegt in Brasilien (São Paulo), Frankreich (PSG), Indien (Chelsea), Italien (AS Rom), Spanien (Real Madrid) und Großbritannien (Arsenal) auch bei den meistgesuchten Mannschaften der Fußball ganz weit vorne. In Deutschland sowieso: Alle zehn Mannschaften der Bing Top 10 der meistgesuchten Sport-Teams stammen hier aus dem Profifußball. Neben neun Bundesligisten hat es dabei nur ein internationales Fußballteam in die Bestenliste geschafft: die „Königlichen“ von Real Madrid auf Platz acht. Auch wenn Borussia Dortmund das Finale um die Champions League nicht gewinnen konnte: Bei Bing sind die Dortmunder die Könige der meistgesuchten Sport-Teams 2013. Hier haben sie sich klar gegen ihre Bezwinger vom FC Bayern München (Rang 4) durchgesetzt.

Meistgesuchte Musiker Deutschland (2013)
1 Helene Fischer
2 Selena Gomez
3 Lady Gaga
4 Miley Cyrus
5 Justin Bieber
6 Rihanna
7 Taylor Swift
8 Katy Perry
9 Bushido
10 Cro

Meistgesuchte Personen Deutschland (2013)
1 Selena Gomez
2 Miley Cyrus
3 Justin Bieber
4 Rihanna
5 Claudelle Deckert
6 Andrea Berg
7 Sylvie van der Vaart
8 Sila Sahin
9 Heidi Klum
10 Kim Kardashian

Meistgesuchte Sport-Stars Deutschland (2013)
1 Uli Hoeneß
2 Mario Götze
3 Lance Armstrong
4 Pep Guardiola
5 Cristiano Ronaldo
6 Robert Lewandowski
7 Rafael van der Vaart
8 Mario Gomez
9 Miriam Gössner
10 Magdalena Neuner

Meistgesuchte Sport-Teams Deutschland (2013)
1 Borussia Dortmund
2 Hamburger SV
3 Eintracht Frankfurt
4 FC Bayern München
5 VfB Stuttgart
6 Hannover 96
7 Schalke 04
8 Real Madrid
9 Eintracht Braunschweig
10 SC Freiburg

Weiterführende Informationen:

Deutscher Bing Blog: http://binged.it/1hscPxs
www.BingTrends.com

Zwei Möglichkeiten für Freiberufler, die es ernst meinen ...

07.11.13, 23:12:13 by freelancermap
Liebe Freelancer,

Michelangelo wurde einmal gefragt, wie er es geschafft habe, seinen David dermaßen perfekt aus dem Mamorsteinblock zu meißeln. Der damalige Superstar unter den Künstlern soll ganz bescheiden gesagt haben: »Der David war die ganze Zeit im Stein. Ich habe ihn nur freigelegt!«

In jedem von uns steckt so viel mehr, als wir vielleicht derzeit in uns sehen. Das heißt allerdings nicht, dass wir es nicht freilegen könnten. In jedem von uns steckt der beste Redner, der wir sein können. Es liegt an uns, ihn freizulegen.
Ein Weg war und ist der Auftritt vor dem Publikum. Allein durch Nachdenken werden wir nicht besser. Ein anderer Weg ist es, sich neue Ideen zu holen, was wir anders machen können, um es dann in der Praxis auszuprobieren.

Dafür haben wir im November zwei Möglichkeiten, die ich jedem von Euch ans Herz legen möchte:

Am 22. November könnt Ihr auf die 4. Präsentationskonferenz von Matthias Garten gehen. Ich war schon die beiden letzten Jahre dabei und habe jedes Mal sehr viel für mich und meine Karriere als Berufsredner mitnehmen können. Vielleicht möchte nicht jeder ein Berufsredner sein. Aber ich denke doch, dass jeder von uns Freude daran hat, wenn wir nicht nur wegen des fachlichen Inhalts gelobt werden, sondern auch weil wir unser Publikum bewegt haben. Hier der Link zur Veranstaltung:
https://www.xing.com/events/4-prasentationskonferenz-darmstadt-1317391

Unser Tipp im November 2013



Frederik Malsy hat letztes Jahr das Publikum der Präsentationskonferenz überzeugt. Trotz härtester Konkurrenz war das Urteil beim Abendbuffet klar: Frederik war der Beste! »Cool, dass wir so jemanden bei der Sternstunde haben«, dachte sich Herr Kai-Jürgen Lietz zu sich selbst nur damals.
Am 23. November bietet Frederik ein offenes Training mit dem Thema »Im Kontakt mit dem Publikum. Mehr Ausstrahlung und Bühnenpräsenz beim Präsentieren.« Wie allgemein bekannt, ist Frederik mehrfacher Champion bei Wettbewerben für Improvisationstheater. Wir denken, wir können hier richtig etwas von ihm lernen. Frederik räumt allen Referenten der Sternstunde einen Rabatt ein (s. PDF).

Download Datei (0,2 MB)

Adobe schließt bundesweite Rahmenverträge zur Softwarelizenzierung für Schulen und Hochschulen

07.11.13, 22:54:20 by freelancermap
Gleichzeitig zeigt Adobe mit internationaler Studie dringenden Handlungsbedarf beim Thema Kreativität in der Lehre

Adobe Systems hat mit dem Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) sowie dem Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) bundesweit gültige Rahmenverträge zur Lizenzierung von Adobe-Software an Bildungseinrichtungen abgeschlossen. Mit den Rahmenverträgen bietet Adobe ein neues Mietlizenzmodell namens ETLA („Enterprise Term License Agreement“) an. Deutsche Schulen und Hochschulen können sich den Rahmenverträgen unkompliziert anschließen, was sowohl Planung, Kostenkalkulation, Beschaffung als auch die Verwaltung der Programme für Bildungseinrichtungen stark vereinfacht. Laut einer aktuellen Studie, für die im Auftrag von Adobe weltweit mehr als 4.000 Eltern und Lehrer zu Barrieren in Bildungssystemen befragt wurden, ist eine bessere Integration von Technologien zur Förderung der Kreativität auch dringend notwendig. So stellen 71 Prozent der befragten Lehrer in Deutschland fest, dass sie mehr für die wichtige Kreativitätsvermittlung im Unterricht tun könnten, ihnen jedoch schlichtweg die Mittel dafür fehlen.

Kreativität – das Hauptfach der Zukunft
Zwei Drittel der befragten Pädagogen aus Deutschland sind sich einig, dass Kreativität eine tragende Säule der Wirtschaft ist und die effektive Förderung die Entwicklung des Landes vorantreibt. Die überwiegende Mehrheit der befragten Eltern und Lehrer ist sich zudem einig, dass Kreativität, Innovationsvermögen und Medienkompetenz wichtige Lernfelder der Zukunft sind und Kreativität im Bildungsumfeld in den nächsten 25 Jahren sogar noch stärker an Bedeutung gewinnen wird. Dabei ist in vielen Lehrbereichen der Einsatz neuer Medien unter kreativen Aspekten bereits vorgesehen, doch allzu oft fehlen die Ressourcen. Es fehlt an Werkzeugen sowie an der Zeit für die Vermittlung und Umsetzung innovativer Ideen im Schulalltag. 81 Prozent der Lehrer besitzen derzeit nicht die richtigen Tools, um Kreativität bei Schülern und Studenten effektiv zu fördern. Eine logische Schlussfolgerung daraus ist, dass sich die befragten Lehrer für einen Wandel von Lehrplänen und Studieninhalten aussprechen und die bessere Integration von Werkzeugen zur Kreativitätsförderung in die Lehrpläne fordern.

Kreativität im Unterricht


„Die richtigen Werkzeuge ermöglichen es Schülern, zu experimentieren – komplexe Themen werden einfacher verstanden und innovative Lösungswege entwickelt. Durch die Nutzung neuer Medien haben Schüler die Chance, sich im eigenen Lerntempo zu bewegen – das motiviert und gibt Selbstvertrauen“, sagt Trevor Bailey, Senior Director, Worldwide Education, Adobe Systems.

Kostenvorteile durch ETLA-Rahmenverträge mit FWU und LRZ
Um den besonderen Anforderungen von Bildungseinrichtungen gerecht zu werden, bietet Adobe Schulen und Hochschulen seit diesem Jahr ein neues Mietlizenzmodell namens ETLA („Enterprise Term License Agreement“). Über den Beitritt der Bildungseinrichtungen zu einem Rahmenvertrag werden Software-Lizenzen für Adobe Creative Cloud-Produkte gemietet, was allerhand Vorteile gegenüber Kaufverträgen bietet. Das Mietlizenzmodell erleichtert die Planbarkeit sowie die Kostenkalkulation der Softwareanschaffungen für Bildungseinrichtungen, da Kosten für die Softwarelizenzen künftig auf Basis beschäftigter Vollzeitmitarbeiter berechnet werden. Mit der Ermittlung des Lizenzbedarfs per Mitarbeiter statt per Computer entsteht ein signifikanter Preisvorteil gegenüber der traditionellen Kauflizenzierung.

Software bleibt immer auf dem aktuellsten Stand
Kostenfreie Updates auf die jeweils aktuellsten Software-Versionen sind standardmäßig in den Mietlizenzen der Rahmenverträge enthalten. Kostenpflichtige Upgrade-Pläne gehören so der Vergangenheit an, wodurch Bildungseinrichtungen ihre EDV-Kosten senken und sie langfristig transparent sowie planbar halten. Zusätzlich haben alle teilnehmenden Einrichtungen eine „Work-at-home“-Möglichkeit, mit der sich Lehrkräfte auch zu Hause auf den Unterricht vorbereiten können. Damit auch Schüler und Studenten die Creative Cloud-Tools in ihrer Freizeit einsetzen können, besteht die Option, sie in die Lizenzstaffelung mit einzubeziehen. So können alle Schüler, Dozenten und Verwaltungsangestellte innerhalb der Einrichtung immer die aktuellsten Versionen der Creative Cloud-Werkzeuge für Lern- und Privatzwecke nutzen.

Das Angebot der Rahmenverträge senkt den Aufwand des Vertragsmanagements für alle Bildungseinrichtungen um ein Vielfaches, da bei Beitritt für alle Teilnehmer die jeweiligen Konditionen der verabschiedeten Rahmenverträge gültig sind. Der Rahmenvertrag für Schulen wurde im ersten Schritt zwischen Adobe und dem Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU) abgeschlossen. Schulen können diesem Vertrag zu unterschiedlichen Zeitpunkten innerhalb eines Kalenderjahres beitreten, die Gesamtlaufzeit beträgt drei Jahre. Die gleichen zeitlichen Modalitäten bietet auch der Rahmenvertrag für Hochschulen, der zwischen Adobe und dem Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in München vereinbart wurde, lediglich das Startdatum des Hauptvertrags unterscheidet sich.

„Die Bezahlbarkeit der Materialien steht für Schulen mit begrenzten finanziellen Mittel im Vordergrund, damit gehen die neuen Rahmenverträge in die richtige Richtung. Der professionelle Umgang mit digitalen Medien – auch als vierte Kulturtechnik bezeichnet – ist eine anspruchsvolle Bildungsaufgabe für Schulen und Hochschulen,“ sagt Ulrich Vormwald, Leiter der Stabsstelle Wissensmanagement im Landesschulamt und Lehrkräfteakademie Hessen. „Lernzeit ist nicht nur die Zeit, in der es um den Erwerb von faktenrelevantem Wissen geht. Es kommt vielmehr auf die Aneignung kreativer Methoden im Lernen und Denken an. Kreativität beinhaltet die Fähigkeit, sich schnell auf wechselnde Bedingungen einzustellen und erleichtert jungen Menschen damit das Leben in der mittlerweile hochdynamischen Gesellschaft.“

Adobe liefert seit mehr als 30 Jahren industrieführende Software, um Kreativität zu fördern und neuen Wegen der kreativen Entfaltung einen Rahmen zu geben. Durch die beiden Mietrahmenverträge unterstützt Adobe Schulen und Universitäten in Deutschland dabei, Schüler und Studenten bestmöglich auf die hohen Ansprüche im heutigen Berufsalltag vorzubereiten.

Microsoft startet mit neuen Cloud-Lösungen für Unternehmenskunden in den Herbst

11.10.13, 19:58:04 by freelancermap
Mit den neuen Versionen von Windows Server, System Center, Visual Studio, Windows Azure, Windows Intune, SQL Server und Dynamics erzielen Kunden erhebliche Vorteile mit der Cloud.


Microsoft hat jetzt die Verfügbarkeit seiner neuen Cloud-Lösungen für Unternehmenskunden angekündigt. Im Herbst dieses Jahres werden mit Windows Server 2012 R2, System Center 2012 R2, Visual Studio 2013, Windows Azure, Windows Intune, SQL Server 2014 sowie Microsoft Dynamics CRM Online und Dynamics NAV 2013 R2 eine Welle neuer Produkte und Dienste vorgestellt. Sie unterstützen Unternehmen, die wesentlichen Herausforderungen an die IT – wie Big Data, Bring Your Own Device oder Social Enterprise – zu meistern und gleichzeitig von den umfangreichen Möglichkeiten der Cloud zu profitieren. Zusammen mit Office 365 und den anderen bereits etablierten Diensten gliedern sich diese neuen Produktversionen in die Cloud OS-Strategie von Microsoft ein, die als integriertes Gesamtkonzept die IT- und Dateninfrastruktur, Anwendungsplattform und Anwendungsentwicklung nahtlos miteinander verbindet.

„Die Umstellung auf Cloud Computing ist in vollem Gang“, erklärt Satya Nadella, Cloud & Enterprise Executive Vice President, in seinem offiziellen Blogpost. „Dabei setzen Unternehmen auf Anbieter, die bereits über Erfahrungen in der Bereitstellung eigener Cloud-Anwendungen verfügen, die hybride Lösungen anbieten, um vorhandene Systeme mit der Cloud zu verbinden, und die weltweit Public Cloud-Plattformen betreiben. Ein Blick auf das Umfeld der Anbieter genügt, um festzustellen, dass lediglich Microsoft in allen Bereichen effiziente Lösungen bereithält.“ Auch Kai Göttmann, Direktor Geschäftsbereich Server, Tools und Cloud von Microsoft Deutschland bestätigt diesen Trend: „Wir sehen bei deutschen Kunden zunehmendes Interesse an hybriden Cloud-Bereitstellungsformen. Hier kann Microsoft punkten und die Mehrwerte werden erkannt.“

Windows Server 2012 R2 und System Center 2012 R2: Hybride Infrastrukturen und moderne Anwendungen
Bereits ab dem 18. Oktober 2013 werden Windows Server 2012 R2 und System Center 2012 R2 zur Verfügung stehen. Mit beiden Lösungen unterstützt Microsoft seine Kunden bei dem Aufbau modernster und leistungsfähiger IT-Infrastrukturen. Kombiniert vereinfachen sie die Realisierung und Verwaltung von Diensten und Anwendungen über Private, Public oder Hybrid Clouds und schaffen so die Voraussetzung für förmlich „grenzenlose“ Rechenzentren bei gleichzeitiger Verringerung der IT-Kosten. Und indem das neue Windows Azure Pack direkt auf Windows Server und System Center aufsetzt, können Unternehmen und Service-Anbieter Self-Service-Infrastrukturen und Plattformdienste direkt aus ihren Datenzentren bereitstellen.

Aufbauend auf diesen hybriden Cloud-Plattformen nutzen Kunden Visual Studio 2013 zusammen mit dem neuen, ebenfalls ab dem 18.Oktober verfügbaren .NET 4.5.1 für die Entwicklung von modernen Anwendungen für Geräte und Dienste. Entwicklerteams und IT-Verantwortliche in den Unternehmen werden so mit der neuen Visual Studio 2013 Modern-Lifecyle-Management-Lösung in die Lage versetzt, moderne und leistungsstarke Business-Anwendungen schneller zu entwickeln, bereitzustellen und flexibel den individuellen Anforderungen der Unternehmen anzupassen.

Realisierung der Enterprise Cloud
Der größte Teil von Unternehmen setzt beim Einsatz von Cloud Computing auf ein hybrides Konzept. Um Investitionen in On-Premise-Lösungen hier gezielter für die Einführung von Cloud-Lösungen einsetzen zu können, bietet Microsoft ab dem 1. November allen Enterprise Agreement (EA) Kunden kostengünstigere Preise für die Nutzung von Windows Azure. Dieses Angebot gilt dabei unabhängig von Vorabverpflichtungen, ermöglicht eine flexible jährliche Zahlungsweise und hilft Unternehmen, von den Vorteilen der Cloud zu profitieren.

SQL Server 2014: Datenplattform und Business Insights
Mit der zweiten Vorschau des Datenbank Management Systems SQL Server 2014 gewährt Microsoft in der kommenden Woche zudem weitere Einblicke in seine neuesten SQL Server-Generation. Neue In-Memory-Technologien sorgen hier für eine 10- bis 30-fache Leistungssteigerung und machen die Anschaffung neuer Hardware oder die Anpassung von Anwendungen obsolet. Darüber hinaus verschwinden mit der kommenden Serverversion die Grenzen zu Windows Azure. Microsoft stellt Kunden damit integrierte Datensicherungs- und Datenwiederherstellungsverfahren für die Cloud zur Verfügung.

Noch diesen Monat startet Microsoft zudem den HDInsight Service. Der Apache Hadoop-basierte Windows Azure Service für Big-Data-Analysen wird mit SQL Server und weit verbreiteten Business Intelligence Tools wie Excel und Power BI für Office 365 angeboten. Mit Power BI lassen sich lokal installierte Daten mit Daten in der Cloud verknüpfen, Informationen visualisieren und Erkenntnisse generieren.

Nutzer und Geräte in der Cloud
Durch die Verbreitung von Cloud-Anwendungen, wachsende Datenmengen und die Consumerization of IT, die dazu führt, das Mitarbeiter vermehrt private Devices wie Smartphones im Arbeitsalltag nutzen, erwägen Unternehmen zunehmend den Einsatz eines BYOD-Modells. Die neueste Version von Windows Intune, verfügbar ab dem 18. Oktober, in Kombination mit dem System Center Configuration Manager unterstützt hier die IT-Abteilungen bei der Bereitstellung eines gesicherten Zugriffs auf alle erforderliche Business-Anwendungen und Unternehmensdaten – und zwar auf dem Gerät der Wahl, ob Windows, iOS oder Android. Ergänzt werden die neuen Funktionen für die Zugriffssteuerung und den Informationsschutz in Windows Server 2012 R2 durch eine einheitliche Verwaltungsumgebung für PCs sowie mobile Geräte.

Zudem führt Microsoft mit Windows Server 2012 R2 die noch in diesem Monat in Application Stores erhältliche Remote Desktop App ein. Mit der App wird der problemlose Zugriff auf PCs und virtuelle Desktops von einer Vielzahl von Geräten und Plattformen wie Windows, Windows RT, iOS, OS X und Android gesichert.

Nutzen können Unternehmen die hybride Cloud aber nicht nur für die Verwaltung von Infrastrukturen, Apps und Devices, sondern auch für die direkte Interaktion mit Kunden und die Planung von Ressourcen. Mit der nächsten Version von Microsofts CRM-Lösung, Microsoft Dynamics CRM Online, die noch in diesem Monat verfügbar sein wird, lassen sich Kundeninteraktionen durch kontextbezogene Informationen weiter personalisieren und wichtige Erkenntnisse aus den Daten gewinnen. Diese lassen sich jetzt auf den unterschiedlichsten Geräten abrufen. Die On-Premise-Version – direkt im Unternehmen installiert oder von einem Partner gehostet – wird noch im Herbst bereitstehen. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
Zudem ist die neue Version der mittelständischen ERP-Lösung Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 ab sofort verfügbar. Von dem Produkt profitieren klein- und mittelständische Unternehmen vor allem durch die Möglichkeit zur Integration mit Office 365, dem kompletten Multi Tenant Support und einer Reihe von Tools, die speziell für das umfassende Hosting der Anwendung unter Windows Azure entwickelt wurden.


:: nächste Seite >>